In Metall steckt mehr Hirn als viele ahnen

Alles beginnt mit Ihrer Anforderung. Sie liefern uns entweder eine Zeichnung, ein CAD-Modell oder einen Prototypen des gewünschten Werkstücks. Vielleicht gibt es auch bereits ein Referenzteil, für dessen Fertigung wir eine bessere und wirtschaftlichere Herstellung finden sollen. Ebenfalls interessant sind das gewünschte Material, die Stückzahlen und die Durchlaufzeit, die Sie für das Teil einplanen. Anhand unserer Erfahrungen unterbreiten wir Ihnen einen Vorschlag für die technische Umsetzung. Sobald wir unsere Methodenplanung mit Ihnen abgestimmt haben, beginnen wir mit der detaillierten Konstruktion des Werkzeugs. Das ist die Grundlage für die Effizienz und Präzision Ihrer Produktion. Kurze Fertigungszeiten, hohe Haltbarkeit und geringe Stückkosten lassen sich nur mit einer ausgereiften Konstruktion erzielen. Dafür braucht es das Fachwissen unserer Ingenieure an den zehn NX-Workstations. Die assoziativ-parametrische 3D-Software erlaubt es, schnell auf Änderungen zu reagieren. In der Umformsimulation mit Dynaform sehen wir schnell und präzise den gesamten Umformprozess inklusive der Zieh- und Folgeoperationen sowie der Rückfederung. So kann das Werkzeug vollständig und effizient entwickelt werden. Unser arbeitsteiliger Konstruktionsprozess verkürzt zudem die Durchlaufzeiten erheblich, weil aufwändige Einzelschritte wie die Detaillierung, Elektrodenableitung und Programmierung zeitgleich erfolgen können.


Fachspezifische Ansprechpartner

Jens Häßler
Leiter Konstruktion
Jens Häßler

Tel.: 037382 809-14
E-Mail verfassen
Sven Dittrich
Stellv. Leiter Konstruktion
Sven Dittrich

Tel.: 037382 809-14
E-Mail verfassen